Nikon Z6 und der erste Schnee in den Bergen

Am Gletschersee zelten und fotografieren! Dies war der Plan. So fuhr ich neulich nach einem Fotoworkshop direkt in die Glarner Berge, übernachtete aber wegen des unfreundlichen Wetters im gemütlichen Hotel Klausenpass. Am nächsten Morgen, eine Stunde vor Sonnenaufgang, zog ich los bei leichtem Graupelschauer. Oben am See angelangt, beleuchteten feine Sonnenstrahlen die Felswände. Um die Gipfel ziehende Wolken, Schattenspiele und Spiegelungen im See – das Festhalten wunderbarer Fotomotive hat enorm Spass gemacht.  
Überzeugendes 14-30mm Weitwinkel-Objektiv: Schon länger bin ich mit der Nikon Z6 unterwegs und hatte diesmal neben dem Standard-Objektiv 24-70mm 4.0 und dem Tele 300mm 4.0 PF auch das 14-30mm 4.0 Weitwinkel dabei. Die Z6 und alle drei Objektive haben hervorragende Arbeit geleistet. Insbesondere das 14-30mm, das auch bei heiklen Hell-Dunkel-Übergängen keine Fehler zeigte.
Wer nichts wagt, gewinnt nichts: Dieser Tag hat wieder einmal gezeigt, dass heutige Wetterprognose-Tools zwar nützlich sind, fotografische Stimmungsbilder aber nicht voraussagen können. Wer ab und an etwas wagt, kann belohnt werden wie ich an diesem Sonntag. Die Wetterprognose lautete bedeckter Himmel ohne Sonne – fast wäre ich zuhause geblieben.

Selektioniert am Lenzburger Fotofestival

60 wunderbare Fotografien sind auf dem Spaziergang durch die Lenzburger Altstadt zu bestaunen, alle zum Thema „Suche nach Schönheit“. Die Nummer 35 – eingereicht von Christian Weymann, Fotograf und Schulleiter der FOTOSCHOOL – wurde im Vorfeld des Fotofestivals Lenzburg von der Jury aus Tausenden von Bildern von 480 Fotografen aus der ganzen Welt für die Openair-Ausstellung selektioniert.
Das folgende Bild von Christian Weymann ist noch bis Mitte Juni im Lenzburger Schaufenster des Juweliers Jori ausgestellt. Ihr alle dürft über den Publikumspreis der 60 Bilder abstimmen: Falls Euch das Tanzbild mit den Tänzern auf der ‚Suche nach Schönheit‘ ebenfalls gut gefällt, so schickt bitte bis am 9. Juni eine SMS an die Nummer 9234 mit dem Code SM868 36 (0.50 CHF/SMS). Herzlichen Dank für Euren Publikums-Punkt!

 
 
 
Der Juri-Preis wurde bereits vergeben. Dieses Jahr ging er an die New Yorker Künstlerin und Fotografin Shelli Weiler mit „Paragons of Success“. Alle Projektarbeiten sind im Müllerhaus ausgestellt und sehenswert – der ideale Ausflug an Auffahrt oder Pfingsten!
Mehr Information zur Ausstellung bis am 17. Juni 2019 findet man unter fotofestivallenzburg .

Schottland – wild und verführerisch

Die Vorfreude nimmt zu! Alle Bilder sind fertig produziert und warten stolz. Sehnlichst warten sie auf den Donnerstag 29. März, bis sie kurz vor Start der Schottland-Fotoausstellung im Restaurant Brauerei in Pfäffikon ZH aufgehängt werden.
Herzliche Einladung: Vernissage am Do. 29. März 2018,  17:45 – 18:45 Uhr
Anschliessend findet ein exklusives Whisky-Tasting statt (CHF 20 pro Person, inkl. Schottische Häppchen), gefolgt vom Abendessen im Beisein der beiden Fotografen Christian Weymann und Hanspeter Hirzel. Die Veranstaltung für alle Sinne nimmt Sie mit auf eine Reise durch Schottland voller Kultur und Kulinarik!
Vom Regen über die Quelle hin zu Destillerien und Whisky wird das sagenhafte Land bis zum 30. Juni 2018 in der ’Braui’ in Pfäffikon porträtiert. Nass, wild, verführerisch.

Weihnachtskarte 2017

Wer einen grossen Sprung machen will, muss einige Schritte zurückgehen.
Zusammen mit der sinnlichen Tanzfotografie und diesem deutschen Sprichwort möchten wir unseren Blog-Leserinnen und -lesern eine erfüllende Weihnachtszeit und einen wohltuenden Sprung ins neue Jahr voller Glück und Gesundheit wünschen.
Diese bewegende Fotografie ist Teil einer Bilderserie von Christian Weymann, die er an der Schweizer Fotowerkschau photo18 präsentiert: 12.-16. Januar 2018 in Zürich-Oerlikon (Halle 622). Herzlich willkommen – die Fotoschool freut sich auf persönliche und bereichernde Begegnungen im neuen Jahr!
Verschickt war die Fotoschool-Weihnachtskarte 2017 übrigens sehr schnell – digital auf Knopfdruck ging sie in alle Welt hinaus. Kreiert indes wurde sie in aufwändigem Handwerk. Das Bild entstand im Rahmen des Tanzfotografie-Workshops im Sommer 2017 und porträtiert das künstlerische Schaffen der Tänzerin Kizzy García Vale. Das Making-of zeigt die materialintensiven Vorbereitungen, was die Lichtformer betrifft. Sie sind Teil einer Choreografie für Licht, Bewegung und Zeit. In diesem Sinne: Schöne Festtage!

 

Photo17 mit 25'000 Besuchern

Schön war sie, die Fotoausstellung Photo17! Anfang Januar fand in der Zürcher Maag-Halle die grösste Fotografie-Werkschau in Europa statt. 150 ausgewählte Fotografen aus aller Welt, darunter auch Christian Weymann, haben ihre aktuellsten Arbeiten präsentiert.
Christian zeigte vier Bilder seiner neuen Tanzstudie. In Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Tänzer Steven Vaughan, ein Mitglied der renommierten David Parsons‘ Tanzkompanie, sind im Sommer 2016 in einer alten Scheune im Zürcher Oberland bewegende Bilder entstanden. Damals ging es heiss zu und her…
…doch eher kalt war das Anstehen am Eingang der Photo17, denn Tausende von Menschen begehrten Einlass. Erste Impressionen der Ausstellung vermittelt dieses Video:
photo_video
Viele Menschen verweilten bei den Tanzbildern. Die Resonanz an der Photo17 war ausgesprochen positiv.
photo_bild
Im Vorfeld berichteten zwei Zeitungen über die Photo17 mit Präsenz der Fotoschool. Erfreulich war der ausführliche Artikel in der Wochenzeitung regio vom 5. Januar 2017 namens ‚Leichtfüssigkeit im Bild‘.
artikel
 

Gutes neues Jahr

Wir wünschen Euch allen einen guten Start ins neue Jahr.
Wir sind ins neue Jahr gestartet mit einer neuen Webseite.
fotoschool
Wir freuen uns, dass Christian Weymann an der Ausstellung Photo17 vom 6. bis 10. Januar 2017 Bilder seiner aktuellen Tanzserie zeigen darf. Diese Fotografien sind im Sommer 2016 in Zusammenarbeit mit einem Tänzer aus den USA entstanden.
0001_steve_alphu%cc%88tte15666

Sterne vor der Haustür

Wo sind die Sterne geblieben? Das helle Siedlungslicht dominiert die Nacht. Aber zum Glück liegt die Fotoschool nicht weit weg vom Pfäffikersee und dem 1115 Meter über Meer liegenden Bachtel. Da, fast vor der Haustüre, funkeln die Sterne zum Greifen nah und warten darauf fotografiert zu werden.
Diese Nachtfotografien entstanden auf dem Bachtel. Weiss der Geier, wie diese faszinierenden Sternenbilder gemacht werden!? Jedenfalls wir wissen es. Gerne geben wir die Tipps weiter:
001_img_6360-bearbeitet
– In bewohnten Gegenden muss man zuerst die dunklen Standorte wie Seeufer, Hügelkuppen oder Waldlichtungen ausfindig machen.
– Man muss berücksichtigen, dass die Sterne nicht zu jeder Jahreszeit gleich intensiv zu sehen sind. Auf diesen Bildern lässt die Intensität der Milchstrasse schon nach. Gut zum Fotografieren eigenen sich die Sommermonate Mai bis September. Die ‚Wintermilchstrasse‘ wirkt indes eher schwach.
– Nebst Kälteresistenz, Geduld und hilfreichem Kameramaterial braucht es unabdingbar gewisses Fachwissen, beispielsweise bezüglich Zusammenspiel von Brennweite und längst-möglicher Verschlusszeit.
Martin Rusterholz kennt das Firmament, wie es nur wenige kennen: Er weiss alles über die Sterne, die Bewegung der Sterne und was beim nächtlichen Fotografieren zu beobachten und zu beachten ist. Mit Vergnügen gibt er sein Fachwissen weiter im fotoschool-Kurs „Faszination Sternenhimmel. Von der Planung bis zum fertigen Bild“. Der nächste Kurs findet im Sommer 2017 statt.
Übrigens: Gelungene Sternenbilder kann man mit einer ganz normalen Spiegelreflex- oder Systemkamera machen. Für die nachfolgenden Bilder wurde eine Fuji x Pro2 verwendet.

004__dsf2997
Bachtelturm mit Milchstrasse

Nachtbilder wirken besonders spannend, wenn der Sternenhimmel in Kombination mit einem Gegenstand aufgenommen wird. Es muss nicht immer ein Geier sein. Auch das Spiel mit dem Bachtel-Turm wirkt dramatisch.

In den Bergen kommen wir dem Universum näher

Sternenklare Neumondnacht. Das Universum scheint zum Greifen nah zu sein. Neulich, Ende August, fotografierte Schulleiter Christian Weymann den fantastischen Sternenhimmel im Engadin. Aufgrund der Höhe (1500m ü. M.) und der geringen Luftverschmutzung ist die feurige Milchstrasse gut sichtbar.

001__dsf2882-bearbeitet
Milchstrasse über Zernez

002__dsf2896-bearbeitet
Milchstrasse und Eisenbahn (RHB) bei Zernez

Dann ziehen Wolken auf. Durch die Wolkenfetzen und die Lichtverschmutzung vom Oberengadin wirkt es, als ob der Himmel bald zu brennen anfängt. Der Feuerpfeil unten rechts ist die Rhätische Bahn auf der Fahrt durch die Nacht…
Der nächste Kurs „Guten Abend, gute Nachtfotografie“ ist leider bereits ausgebucht (29.09.2016). Die Kurse 2017 werden demnächst hier ausgeschrieben.

Dokumentation des Ende von Kodachrome

Der Kodachrome war zu analogen Zeiten Christian Weymann’s Lieblings-Farbfilm für Reportagen.
Spannend wie Steve McCurry das Ende dieser Ära mit  Film und Bildern ehrt.

Weisst du wieviel Sternlein stehen…

Vorbereitend auf unser Fotocoaching „Faszination Sternenhimmel“ hat auch Christian Weymann seine Kamera auf die Milchstrasse gerichtet und einige tolle Aufnahmen gemacht. Angespornt durch die Tatsache, dass das Fotocoaching in kürzester Zeit ausgebucht war, entstanden diese Aufnahmen am14.7.2015 im Zeitraum zwischen 11:30 und 01:00, im Bündneroberland Tschamut / Disentis. Die Aufnahmen werden dann auch sicherlich Bestandteil der Schulungsunterlagen sein.
DSCF9219-Bearbeitet