Nikon Z6 und der erste Schnee in den Bergen

Am Gletschersee zelten und fotografieren! Dies war der Plan. So fuhr ich neulich nach einem Fotoworkshop direkt in die Glarner Berge, übernachtete aber wegen des unfreundlichen Wetters im gemütlichen Hotel Klausenpass. Am nächsten Morgen, eine Stunde vor Sonnenaufgang, zog ich los bei leichtem Graupelschauer. Oben am See angelangt, beleuchteten feine Sonnenstrahlen die Felswände. Um die Gipfel ziehende Wolken, Schattenspiele und Spiegelungen im See – das Festhalten wunderbarer Fotomotive hat enorm Spass gemacht.  
Überzeugendes 14-30mm Weitwinkel-Objektiv: Schon länger bin ich mit der Nikon Z6 unterwegs und hatte diesmal neben dem Standard-Objektiv 24-70mm 4.0 und dem Tele 300mm 4.0 PF auch das 14-30mm 4.0 Weitwinkel dabei. Die Z6 und alle drei Objektive haben hervorragende Arbeit geleistet. Insbesondere das 14-30mm, das auch bei heiklen Hell-Dunkel-Übergängen keine Fehler zeigte.
Wer nichts wagt, gewinnt nichts: Dieser Tag hat wieder einmal gezeigt, dass heutige Wetterprognose-Tools zwar nützlich sind, fotografische Stimmungsbilder aber nicht voraussagen können. Wer ab und an etwas wagt, kann belohnt werden wie ich an diesem Sonntag. Die Wetterprognose lautete bedeckter Himmel ohne Sonne – fast wäre ich zuhause geblieben.

Abschluss mit Lichtstimmung. Fotowochenende Spinas III/III

Wie bearbeitet man Sternenbilder im Bildprogramm am Computer? Dieser Frage gingen wir im Fotoweekend im Val Bever nach, denn draussen regnete es und die Speicherkarten waren voller Sternenbilder.
Dank Regenradar-App wagten wir uns später für zwei Stunden mit trockenen Kameras nach draussen. Wir fanden wunderbare Lichtstimmungen im Wald. Ergänzend setzten wir uns mit Bewegungseffekten auseinander, beispielsweise wie man mittels Zoomfunktion Bewegung ins Bild bringt.
Nach der abschliessenden Bildbesprechung kehrten wir nach zweieinhalb Tagen in den Bergen erfüllt und erholt wieder nach Hause zurück. 
Nächstes Jahr werden wir diesen FOTOSCHOOL-Workshop vom 3. bis 5. Juli 2020 wieder durchführen. Details dazu finden Sie hier.


Martin L. hat gleich zwei Fliegen auf einen Schlag fotografisch sehr schön eingefangen.

Und viele prächtige Makrobilder sind entstanden.

Am Bach. Fotowochenende Spinas II/III

Gute Nacht, guten Morgen, gutes Frühstück, guter Alpaufzug, gute Fotografien. Bereits zwei Monate ist es her, doch noch in bester Erinnerung!
Die Alp ob Spinas GR ist eine wunderschöne Hochebene mit herrlichen Blumen und einem gluckernden Bach, der sich durch die Hochebene schlängelt. Motiviert haben wir uns der Wasserfotografie, aber auch der Makro- und der Landschaftsfotografie gewidmet. Einige Impressionen folgen unten.
Der Tag hat mit heiterem Sonnenschein gestartet. Beim Picknick zogen Wolken auf. Auf dem Rückweg reichte es noch kurz, um im Steilgelände den Bach zu fotografieren. Dank präziser Wetterprognose kehrten wir um 15:00 Uhr zum Hotel Spinas zurück; bereits eine Viertelstunde später regnete es kräftig.
Nächstes Jahr werden wir den FOTOSCHOOL-Workshop vom 3. bis 5. Juli 2020 erneut durchführen. Details dazu finden Sie hier.
Stative wurden fleissig auf die Steine gestellt, um die Kameras für Langzeitaufnahmen zu stabilisieren.
Es wurde fleissig fotografiert und die Bilder auf dem Display kontrolliert.

Eine Auswahl der Makrobilder:


Eine Auswahl der Wasserbilder, die sowohl mit langer wie mit kurzer Verschlusszeit gemacht wurden.
Beispielsweise hier fliesst das Wasser (lange Verschlusszeit):Und hier wird das Wasser eingefroren (kurze Verschlusszeit):

Auszug weiterer Wasserbilder vom FOTOSCHOOL-Workshop 2019:

Auftakt mit Sternenhimmel. Fotowochenende Spinas I/III

An einem Ort im Engadin, wo man nur per Bahn, Velo oder zu Fuss hinkommt, fand im Juli der FOTOSCHOOL-Workshop statt: in Spinas GR, das über fotogene Sujets und ein gemütliches Hotel mit direktem Bahnanschluss verfügt.
Erstes Fotosujet: Der Bahnhof. Das Gebäude wird nach mehr als 100 Jahren verschoben, weil es nach neuer Vorschrift zu nahe an der Fahrleitung steht.
Zweites Fotosujet, ohne Bild, da spielend: Die 100-jährige Kegelbahn. Denn selbstverständlich durfte nach getaner Arbeit am Freitagabend – Theorie-Block und gemeinsames Nachtessen – das gesellige Spiel nicht fehlen.
Drittes Fotosujet: Sternenhimmel. Um 23 Uhr funkelten die Sternen nämlich so prächtig, dass niemand der Gruppe widerstehen konnte, draussen in der Kälte zu lernen, wie man die Milchstrasse fotografiert. Da wir uns in einem Tal befanden, haben wir natürlich nur einen Teil der Milchstrasse gesehen, leider nicht das Zentrum. Dank eines Scheinwerfers, der auf den Wald gespenstisches Licht warf, sind stimmungsvolle Bilder von den Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern gemacht worden.
Nächstes Jahr führen wir den FOTOSCHOOL-Workshop vom 3. bis 5. Juli 2020 erneut durch. Infos hier.

2 Fotoveranstaltungen an diesem Wochenende

In Bern und in Olten: Dieses Wochenende finden gleich zwei spannende Fotografie-Veranstaltungen in der Schweiz statt.
In der Hauptstadt findet die Werkschau Bern zum vierten Mal mit 40 Fotografen statt: 29.8. – 1.9.2019 im Kornhausforum. Info hier.
Zeitgleich findet in Olten zum zweiten Mal das IPFO – International Photo Festival Olten vom 28.–31.8.2019 statt. Mit vielen Vorträgen und zwei spannenden Ausstellungen: Info hier.
1. ICONIC IMAGES World Press Photo
2. SEEING AMERICA Harry Benson
Beide Veranstaltungen kann ich sehr empfehlen: Zur Inspiration sowie um sich mit anderen Fotografen zu treffen und auszutauschen. Schönes Wochenende!

8. März – Frauen vor der Kamera!

Am 8. März 2019 – Tag der Frau – findet der Porträtfotografie-Kurs statt zum Thema Frauen vor der Kamera. Und hoffentlich dieses Jahr mit ganz vielen Frauen hinter der Kamera – kurzfristige Porträtkurs-Anmeldung hier! Und spezieller Grundkurs für Frauen am 8. Mai hier.
Haar und Makup spielen eine wichtige Rolle bei der Frauen-Studiofotografie. Beim letzten Porträtkurs unterstützte uns die Visagistin Evelyn mit Schminkkasten und Pinsel. Schritt für Schritt hat sie unser Model Sabrina von der ungeschminkten Frau in die stark geschminkte Schauspielerin verwandelt, samt Wasserwelle im Haar.


Fotografisch hielten wir den Prozess fest und wählten weiches Licht: vom dezent geschminkten Model über den Glamour Look bis zur Beauty Queen.
Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Sehr schöne Bilder habt Ihr von Sabrina gemacht!

Porträtfotografie – Männer vor der Kamera

Männer und Frauen! Der nächste Porträtlehrgang startet am 11. Januar 2019; der nächste Männer-Porträtkurs findet am 15. Februar 2019 statt.
Hart, weich, sinnlich oder brutal kann man Ecken und Gesichtskanten betonen, wenn Männer vor der Kamera stehen! Im letzten Porträtkurs nahm uns Erich als unglaublich wandelbare Person auf eine spannende Reise mit: Mal mimte er den Biker auf der Harley, dann war er der galante Schotte, zuletzt spielte er der unerschrockene Cowboy mit Kolt.
Anfänglich fotografierten wir im Studio, später draussen ‚on Location‘ – irgendwo im Wilden Westen von Pfäffikon ZH.

Lichtformer für die Porträtfotografie – Teil 3

Das Licht ist eines der wichtigsten Werkzeuge des Fotografen. Die Teilnehmer des vergangenen FOTOSCHOOL-Kurs ‚Lichtformer‘ erforschten das Zusammenspiel von mehreren Lichtquellen.
Katzenlicht – unsere erste Herausforderung. Hierfür positionierten wir eine 60×100 cm grosse Softbox so, dass die Lichtquelle für das Model nur als schmaler Strich erkennbar war. Somit ist auf den Fotos stets ein länglicher Lichtreflex im Auge sichtbar.


Dann stellten wir zwei Softboxen Richtung Kamera hin. Um nicht übermässig viel Streulicht zu erhalten, montierten wir direkt vor die Kamera ein Stativ mit einem Abschatter.

Das bewirkte ein wunderbar weiches Licht von zwei Seiten.

Zuletzt benutzten wir eine 150 cm grosse Okta, vor die wir ein schwarzes Tuch als Hintergrund hängten. Belohnt wurden wir mit schönem Silhouetten-Licht.


 

Posieren und Regieführung (4/4): Back to School

Das neue Schuljahr hat gestartet. Doch im diesjährigen Porträt-Lehrgang war plötzlich nicht mehr klar, wer eigentlich die Schulbank drückt. Die Fotografen, die den FOTOSCHOOL-Kurs gebucht hatten? Oder die zwei Models?
Wie wäre es mit einer Prüfung? Erst ist das Model Karel ratlos, dann probiert er beim Model Kizzy abzuschreiben, was nicht gelingt. Die Lösung: Karel wird Lehrer, und was für einer…
Konzept, Regie und Fotos: Die Kursteilnehmer vom Lehrgang Studio und On Location Porträtfotografie.

Posieren und Regieführung – Teil 3

Eine alltägliche Pose gefällig? Für unsere zwei Model Kizzy und Karel heisst das also tanzend! Denn seit die beiden 13 Jahre alt sind, tanzen sie zusammen und sind nun weltweit als (Musical-)Tänzer tätig.


Das Making-Of ist ebenfalls spannend: Die Kursteilnehmenden üben sich in Regieführung, derweil die Tänzer durch das Studio wirbeln – oder im Schlussapplaus fotogen verharren.

Im FOTOSCHOOL-Studio in Pfäffikon ZH verstecken sich übrigens einige tolle Requisiten, beispielsweise ein alter Schlitten. Kaum zu glauben, was alles passieren kann, wenn man einem Kubaner, der noch nie Schlitten gefahren ist – obwohl einst in Paris und heute in Madrid lebend – einen Schlitten in die Hand gibt!!!