Foto-Lehrgang «Mein persönlicher Stil» trotzt Corona

Der Lehrgang «Mein persönlicher Stil» startete am 10. März 2020, just eine Woche vor dem Lockdown. Der erste Kursabend fand vor Ort statt. Danach haben wir auf Fernunterricht umgestellt. 

Für die Bildbesprechungen ging das sehr gut. Teilweise war es für den praktischen Teil eine Herausforderung, aber die haben wir gut gemeistert. Wir sind froh, dass wir ab 8. Juni 2020 wieder vor Ort in der Fotoschool unterrichten dürfen, selbstverständlich mit ausreichendem Abstand.

Zum Glück haben wir am ersten Kursabend neben der allgemeinen Fototheorie auch schon die Landschaftsfotografie besprochen. So war die Online-Bildbesprechung der Landschaftsbilder am zweiten Kursabend ein Vergnügen, denn die Kursteilnehmenden haben viele schöne Bilder aufgenommen. Zum Beispiel diese:

Fotowochenende in Spinas Teil 3 – Makrobilder aus dem Wald

Wie bearbeitet man Sternenbilder im Bildprogramm am Computer? Dieser Frage gingen wir im Fotoweekend im Val Bever nach, denn draussen regnete es und die Speicherkarten waren voller Sternenbilder.

Landschaft Bach Sterne Spinas

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An einem Ort im Engadin, wo man nur per Bahn, Velo oder zu Fuss hinkommt, fand im Juli der FOTOSCHOOL-Workshop statt: in Spinas GR, das über fotogene Sujets und ein gemütliches Hotel mit direktem Bahnanschluss verfügt.

Erstes Fotosujet: Der Bahnhof. Das Gebäude wird nach mehr als 100 Jahren verschoben, weil es nach neuer Vorschrift zu nahe an der Fahrleitung steht.Fotowochenende in Spinas Teil 3 – Makrobilder aus dem Wald
Zweites Fotosujet, ohne Bild, da spielend: Die 100-jährige Kegelbahn. Denn selbstverständlich durfte nach getaner Arbeit am Freitagabend – Theorie-Block und gemeinsames Nachtessen – das gesellige Spiel nicht fehlen.
Drittes Fotosujet: Sternenhimmel. Um 23 Uhr funkelten die Sternen nämlich so prächtig, dass niemand der Gruppe widerstehen konnte, draussen in der Kälte zu lernen, wie man die Milchstrasse fotografiert. Da wir uns in einem Tal befanden, haben wir natürlich nur einen Teil der Milchstrasse gesehen, leider nicht das Zentrum. Dank eines Scheinwerfers, der auf den Wald gespenstisches Licht warf, sind stimmungsvolle Bilder von den Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern gemacht worden.

 

Gute Nacht, guten Morgen, gutes Frühstück, guter Alpaufzug, gute Fotografien. Bereits zwei Monate ist es her, doch noch in bester Erinnerung!
Die Alp ob Spinas GR ist eine wunderschöne Hochebene mit herrlichen Blumen und einem gluckernden Bach, der sich durch die Hochebene schlängelt. Motiviert haben wir uns der Wasserfotografie, aber auch der Makro- und der Landschaftsfotografie gewidmet. Einige Impressionen folgen unten.
Der Tag hat mit heiterem Sonnenschein gestartet. Beim Picknick zogen Wolken auf. Auf dem Rückweg reichte es noch kurz, um im Steilgelände den Bach zu fotografieren. Dank präziser Wetterprognose kehrten wir um 15:00 Uhr zum Hotel Spinas zurück; bereits eine Viertelstunde später regnete es kräftig.

 

Fotowochenende in Spinas Teil 3 – Makrobilder aus dem WaldStative wurden fleissig auf die Steine gestellt, um die Kameras für Langzeitaufnahmen zu stabilisieren.
Es wurde fleissig fotografiert und die Bilder auf dem Display kontrolliert.
Fotowochenende in Spinas Teil 3 – Makrobilder aus dem Wald
Eine Auswahl der Makrobilder:

Eine Auswahl der Wasserbilder, die sowohl mit langer wie mit kurzer Verschlusszeit gemacht wurden.
Beispielsweise hier fliesst das Wasser (lange Verschlusszeit):Fotowochenende in Spinas Teil 3 – Makrobilder aus dem WaldUnd hier wird das Wasser eingefroren (kurze Verschlusszeit):
Fotowochenende in Spinas Teil 3 – Makrobilder aus dem Wald
Auszug weiterer Wasserbilder vom FOTOSCHOOL-Workshop 2019:

Dank Regenradar-App wagten wir uns später für zwei Stunden mit trockenen Kameras nach draussen. Wir fanden wunderbare Lichtstimmungen im Wald. Ergänzend setzten wir uns mit Bewegungseffekten auseinander, beispielsweise wie man mittels Zoomfunktion Bewegung ins Bild bringt.

Nach der abschliessenden Bildbesprechung kehrten wir nach zweieinhalb Tagen in den Bergen erfüllt und erholt wieder nach Hause zurück.

Nächstes Jahr werden wir diesen Workshop vom 3. bis 5. Juli 2020 erneut durchführen. Details dazu finden Sie hier.

Martin L. hat gleich zwei Fliegen auf einen Schlag fotografisch festgehalten. Auch die anderen Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer haben viele prächtige Makrobilder gemacht.Fotowochenende in Spinas Teil 3 – Makrobilder aus dem Wald

Fotoreportage über das Walliser Dorfes Albinen – Mariannes Abschlussarbeit

Viele schöne Fotoreportagen wurden am Abschlussabend des Fotoschool-Lehrgangs «Persönlicher Stil» gezeigt – ein Genuss! Marianne hat eine Fotoreportage über das Walliser Dorf Albinen gemacht. Wer in diesem steil an den Hang gebauten Dorf durch die Gassen spaziert, entdeckt jede Menge Details. Öffnen Sie Mariannes Fotoreportage als PDF mit einem Klick auf das Bild.

So hat Marianne den Kurs erlebt:

Der Kurs „Mein persönlicher Stil“ war sehr gut organisiert. Die Kursunterlagen sind ausführlich und leicht verständlich. Christian hat es verstanden, mit einer einfachen und unkomplizierten Art, das Wissen zu vermitteln. Es hat mir Spass gemacht, alles auszuprobieren. Auch hat Christian die Geduld nicht verloren, bei immer wieder denselben Fragen. Ich werde weiter fotografieren und weitere Kurse besuchen. Als nächstes steht der Fotokurs in Spinas an. Ich freue mich auf die nächsten Monate, damit ich möglichst viel lernen kann!

Hier weitere Bilder

Fotoschool Lehrgangs persönlicher Stil Bildgestaltung Marianne Dorf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotoreportage Pferde – Franziskas Abschlussarbeit

Die wunderbaren Aufnahmen zeigen: Das Handwerk, um eine Fotoreportage zu kreieren, ist fundiert gelernt. Der Fotoschool-Lehrgang “Fotografische Bildgestaltung” ist bereits passé. Die Reportagen, die am Abschlussabend präsentiert wurden, zeugen von einem produktiven, guten Kurs.

Franziska präsentiert hier ihre Reportage über Pferde: Futtergewinnung und Fütterung, Pferdepflege und Ausritt – mit Klick auf das Startbild erscheint das 18-teilige Foto-Portfolio.

Ihr Kursfeedback liest sich wunderbar, samt Fazit in Pferdesprache: “Sehr schade, dass es vorbei ist. Ich habe viel gelernt und probiere dies nun in der Praxis in meinem Alltag umzusetzen, z.B. die verschiedenen Möglichkeiten, ein Bild zu erzielen, auch wenn es lichttechnisch eher schwierig ist. Ich freue mich sehr auf das Fotoweekend im Engadin, um dort mit den Einstellungen sattelfest zu werden.”

Persönlicher Stil Semesterarbeit

Grundkurs für Spiegelreflex- und Systemkameras – Impressionen

Die Möwen standen Spalier, der See lauschte, die Fasnachts-Clique musizierte. Beste Voraussetzungen, um der eigenen Kamera tolle Bilder zu entlocken! Das kalte Wetter konnte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Spiegelreflex- und Systemkamera-Grundkurs nichts anhaben: Fleissig wurde mit Blende, Kamerawinkel und Zeit experimentiert. Sogar die Möwen merkten, dass ihr Federkleid anders in Szene gesetzt wird, wenn die Fotografin nicht von oben herab, sondern in Bodennähe fotografiert.

Alle Bilder wurden von den Kursteilnehmenden gemacht. Fotogener Winterzauber!