Fotowochenende in Spinas Teil 3 – Makrobilder aus dem Wald

Wie bearbeitet man Sternenbilder im Bildprogramm am Computer? Dieser Frage gingen wir im Fotoweekend im Val Bever nach, denn draussen regnete es und die Speicherkarten waren voller Sternenbilder.

Landschaft Bach Sterne Spinas

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An einem Ort im Engadin, wo man nur per Bahn, Velo oder zu Fuss hinkommt, fand im Juli der FOTOSCHOOL-Workshop statt: in Spinas GR, das über fotogene Sujets und ein gemütliches Hotel mit direktem Bahnanschluss verfügt.

Erstes Fotosujet: Der Bahnhof. Das Gebäude wird nach mehr als 100 Jahren verschoben, weil es nach neuer Vorschrift zu nahe an der Fahrleitung steht.Fotowochenende in Spinas Teil 3 – Makrobilder aus dem Wald
Zweites Fotosujet, ohne Bild, da spielend: Die 100-jährige Kegelbahn. Denn selbstverständlich durfte nach getaner Arbeit am Freitagabend – Theorie-Block und gemeinsames Nachtessen – das gesellige Spiel nicht fehlen.
Drittes Fotosujet: Sternenhimmel. Um 23 Uhr funkelten die Sternen nämlich so prächtig, dass niemand der Gruppe widerstehen konnte, draussen in der Kälte zu lernen, wie man die Milchstrasse fotografiert. Da wir uns in einem Tal befanden, haben wir natürlich nur einen Teil der Milchstrasse gesehen, leider nicht das Zentrum. Dank eines Scheinwerfers, der auf den Wald gespenstisches Licht warf, sind stimmungsvolle Bilder von den Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern gemacht worden.

 

Gute Nacht, guten Morgen, gutes Frühstück, guter Alpaufzug, gute Fotografien. Bereits zwei Monate ist es her, doch noch in bester Erinnerung!
Die Alp ob Spinas GR ist eine wunderschöne Hochebene mit herrlichen Blumen und einem gluckernden Bach, der sich durch die Hochebene schlängelt. Motiviert haben wir uns der Wasserfotografie, aber auch der Makro- und der Landschaftsfotografie gewidmet. Einige Impressionen folgen unten.
Der Tag hat mit heiterem Sonnenschein gestartet. Beim Picknick zogen Wolken auf. Auf dem Rückweg reichte es noch kurz, um im Steilgelände den Bach zu fotografieren. Dank präziser Wetterprognose kehrten wir um 15:00 Uhr zum Hotel Spinas zurück; bereits eine Viertelstunde später regnete es kräftig.

 

Fotowochenende in Spinas Teil 3 – Makrobilder aus dem WaldStative wurden fleissig auf die Steine gestellt, um die Kameras für Langzeitaufnahmen zu stabilisieren.
Es wurde fleissig fotografiert und die Bilder auf dem Display kontrolliert.
Fotowochenende in Spinas Teil 3 – Makrobilder aus dem Wald
Eine Auswahl der Makrobilder:

Eine Auswahl der Wasserbilder, die sowohl mit langer wie mit kurzer Verschlusszeit gemacht wurden.
Beispielsweise hier fliesst das Wasser (lange Verschlusszeit):Fotowochenende in Spinas Teil 3 – Makrobilder aus dem WaldUnd hier wird das Wasser eingefroren (kurze Verschlusszeit):
Fotowochenende in Spinas Teil 3 – Makrobilder aus dem Wald
Auszug weiterer Wasserbilder vom FOTOSCHOOL-Workshop 2019:

Dank Regenradar-App wagten wir uns später für zwei Stunden mit trockenen Kameras nach draussen. Wir fanden wunderbare Lichtstimmungen im Wald. Ergänzend setzten wir uns mit Bewegungseffekten auseinander, beispielsweise wie man mittels Zoomfunktion Bewegung ins Bild bringt.

Nach der abschliessenden Bildbesprechung kehrten wir nach zweieinhalb Tagen in den Bergen erfüllt und erholt wieder nach Hause zurück.

Nächstes Jahr werden wir diesen Workshop vom 3. bis 5. Juli 2020 erneut durchführen. Details dazu finden Sie hier.

Martin L. hat gleich zwei Fliegen auf einen Schlag fotografisch festgehalten. Auch die anderen Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer haben viele prächtige Makrobilder gemacht.Fotowochenende in Spinas Teil 3 – Makrobilder aus dem Wald

Grundkurs für Spiegelreflex- und Systemkameras – Impressionen

Die Möwen standen Spalier, der See lauschte, die Fasnachts-Clique musizierte. Beste Voraussetzungen, um der eigenen Kamera tolle Bilder zu entlocken! Das kalte Wetter konnte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Spiegelreflex- und Systemkamera-Grundkurs nichts anhaben: Fleissig wurde mit Blende, Kamerawinkel und Zeit experimentiert. Sogar die Möwen merkten, dass ihr Federkleid anders in Szene gesetzt wird, wenn die Fotografin nicht von oben herab, sondern in Bodennähe fotografiert.

Alle Bilder wurden von den Kursteilnehmenden gemacht. Fotogener Winterzauber!

 

«Makro Experimental»: Faszinierende Fotos mit Alltagsgegenständen

Die «Fokus-Klasse Nr. 2» ist eine exklusive Weiterbildungsmöglichkeit der Fotoschool für Fotofans. Der letzte Kurs lockte zehn fotobegeisterte Personen ins Studio und entführte sie in eine kunterbunte Welt.

Makro Experimental: Zwei Worte, tausend Möglichkeiten. Cornelia Frei und Christian Weymann zeigten im Weiterbildungsangebot «Makro Experimental» der Fotoschool, wie man mit unscheinbaren Alltagsgegenständen und farbigem Licht faszinierende Fotos machen kann. 

Phase zwei: Experimentieren.

Makrofotografie Experiment Kurs Fotoschool

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Taschenlampen wurden mit Farbfolien frisiert und alle Anwesenden wählten einen typischen Alltagsgegenstand aus, beispielsweise ein Reibeisen oder einen Schwingbesen. Dann ging das Licht aus und in fast vollständiger Dunkelheit wurde konzentriert gearbeitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unzählige spannende Bilder mit erkennbaren und abstrakten Sujets sind entstanden. Und zur Trompete wurde sogar ein farbiger Notenschlüssel gezaubert: Makro Experimental im wahrsten Sinne!

 

 

 

Lehrgang Porträtfotografie – experimentieren in der alten Spinnerei

Mit ganz schön viel Material konnten die Teilnehmenden des Lehrganges «Porträtfotografie» in Aathal experimentieren und fotografieren. Im beeindruckenden Gebälk der ehemaligen Baumwollspinnerei Streiff AG fand das „On-location-Shooting“ statt. Unterstützt wurden die fünf Menschen hinter der Kamera von den beiden Models Isaura und Severine, die vor der Kamera agierten.

Im Mittelpunkt standen Tanz- und Bewegungsaufnahmen sowie das bewusste In-Szene-setzen der Models in die spezielle und geschichtsträchtige Umgebung der alten Fabrikhallen. Es war ein harter, lehrreicher und schöner Tag!

 

 

 

Kurs Makrofotografie – ein Modul für Naturliebhaber

Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen erwachen auch Natur und Mensch. Das Kleine ganz gross darzustellen, ist das Ziel der Makrofotografie. In unserem Lehrgang «Makrofotografie» holen Sie sich das notwendige Rüstzeug. Neben der Theorie im Schulzimmer üben Sie im Botanischen Garten in Grüningen und lassen das Wunder der Natur mit Ihren Fotografien sprechen.

Makrofotografie Workshop Fotoschool

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Makrofotografie Workshop Fotoschool
Makrofotografie Workshop Fotoschool

 

Fotografieren mit Systemblitz – ein Blick hinter die Kulissen des Smart-Trainings von Profot

Für ein Shooting «on location» ist einiges an Material notwendig. Das Restaurant Brauerei in Pfäffikon hat sich einmal mehr als „Ort des Geschehens“ bewährt. Danke Reto! Gelohnt hat sich der Aufwand auf jeden Fall! Die Stimmung war super und alle hatten ihren Spass.

Portraitfotografie on Location Workshop

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Smart Training von Fotoschool und Profot: Systemblitz im Blitzlichtgewitter

Fotoschool und Profot luden gemeinsam zum Smart Training «Model-Shooting – Fotografieren mit Systemblitz und mobiler Blitzanlage» ein. Acht Personen haben an der Weiterbildung teilgenommen und tolle Fotos gemacht. 

Die acht Teilnehmer:innen des Smart Trainings «Model-Shooting – Fotografieren mit Systemblitz und mobiler Blitzanlage» haben ihre Chance genutzt und intensiv ausprobiert und fotografiert. Im Zentrum der Weiterbildung stand die Arbeit mit dem Systemblitz und der mobilen Blitzanlage. Schwerpunkt: Wireless Highspeed-Synchronisation mit dem Pocket Wizard Flex TT5 und dem Mini TT1 sowie dem Elinchrom Ranger Quadra. Die Bilder lassen sich sehen! 

Herzlichen Dank, liebe Teilnehmende, für euer Mitwirken! Ein herzliches Dankeschön geht auch an Profot, an die beiden Models Deborah und Severine sowie an die Stylistin Barbara für die professionelle Zusammenarbeit. Last but not least bedanken wir uns bei der Braui Pfäffikon für die coole Location.

Portraitfotografie mit Studioblitz Fotokurs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Profot Smart Training | Fotoschool Pfäffikon ZH

Über solche Feedbacks freuen wir uns! Gerti Flachsmann hat das Profot Smart Training der Fotoschool besucht und einen Tag lang in der Brauerei Pfäffikon fotografiert. Das ist ihr Feedback.

“Ein toller Tag in der Brauerei Pfäffikon!“ Ich konnte viel ausprobieren und Neues kennenlernen. Zum Beispiel das Remote-Blitzen und den Umfang mit Softboxen und Studioblitzen. Christian Weymann stand uns jederzeit als Coach und Berater zur Verfügung. 

Die Visagistin und die beiden Modelle Deborah und Severine zeigten sich sehr wandelbar. Das machte das Üben zusätzlich ausserordentlich spannend. Die Organisation klappte hervorragend. Cornelia hat uns toll assistiert und kümmerte sich mit grossem Engagement um unser Wohl. Danke für diesen spannenden Tag!

Portrait on Location Frauen

Ganz schön scharf! Arbeiten mit der fotografischen Schärfentiefe

Schärfentiefe Fotografie Fotokurs

Beim Fotografieren ist die Schärfentiefe eines der wichtigsten Gestaltungsmittel. Das zweite wichtige Gestaltungsmittel ist die Belichtungszeit. Fliessende Bewegungen wie beispielsweise plätscherndes Wasser oder drehende Tänzerinnen können je nach Verschlusszeit anders festgehalten werden. In unserem Tagesseminar «Ganz schön scharf» erfahren Sie, wie Sie einen Wasserfall fliessend weich oder voller gefrorener Tropfen fotografieren können.

Manches „Aha“-Erlebnis wurde am vergangenen Samstag ausgelöst, als es darum ging, die Tiefenschärfe respektive die richtige Blende einzustellen, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Die Gruppe von insgesamt fünf Teilnehmenden war begeistert von den neu entdeckten Schaffens-Möglichkeiten. Auch die Freude über die vielen kreativen Fotografien war spürbar. Vielen Dank an alle Mitwirkenden! Es hat Spass gemacht, euch zu unterrichten.

Mehr über das Seminar und die nächsten Daten erfahren Sie hier.

 

 

Lehrgang Architekturfotografie 2013 – schön war’s!

Der Architektur-Lehrgang 2013 gehört der Vergangenheit an. Leider hat uns das Wetter stets einen Strich durch die Rechnung gemacht – wir mussten die meiste Zeit im Innenbereich fotografieren. Zum Glück gibt es so viele tolle und fotogene öffentliche Gebäude. 

So hat die 5-köpfige Lehrgangsgruppe hauptsächlich in öffentlichen Bauten wie der neuen pädagogischen Hochschule, im ETH-Hauptgebäude, an der Uni und im Zürcher Stadthaus fotografiert. Herzliche Gratulation an die (kleine aber feine) Gruppe: Es hat Spass gemacht mit euch. Und es sind ganz tolle Fotografien entstanden. Hier ein Auszug!

Möchten auch Sie Ihre Kenntnisse zur Architekturfotografie erweitern? Hier finden Sie aktuelle Kursdaten.

Lehrgang Architekturfotografie | Fotoschool Pfäffikon ZH

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Gruppenfoto fehlen leider 2 Teilnehmer.